Das Organisationsteam für den 24hlauf für Kinderrechte hat sich für folgenden Schwerpunkt 2018 entschieden

Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention

Recht auf Meinung und dem eigenen Willen
Kinder haben das Recht auf eine eigene Meinung. Wenn eine Entscheidung getroffen werden soll, die ein Kind betrifft, dann muss die Meinung des Kindes dazu gehört und geachtet werden.

(Vereinfachte Formulierung des Deutschen Kinderhilfswerks www.kinderrechte.de)

UNICEF erläutert hier:

Achtung vor der Meinung und dem Willen des Kindes
Kinder sollen als Personen ernst genommen und respektiert werden. Das bedeutet: Wenn Erwachsene – ganz gleich ob der Regierungschef, der Bürgermeister oder die Eltern – eine Entscheidung treffen, die Kinder berührt, müssen die Kinder ihrem Alter und ihrer Reife gemäß einbezogen werden. Sie dürfen erwarten, dass man sie anhört und ernst nimmt. Das heißt nicht, dass Kinderrechte gegen die Rechte der Eltern ausgespielt werden. Im Gegenteil: Die Konvention stärkt Eltern und andere darin, ihre Rolle auszufüllen und ihre Verantwortung gegenüber den Kindern wahrzunehmen. (Artikel 12)

NEU: Während des 24hLaufs für Kinderrechte 2018 ist geplant, dass alle Kinder, die sich beim 24hLauf beteiligen, das nächste Kinderrecht während der 24 Stunden wählen dürfen.

Das Logo zum 24hLauf

24h Lauf Logo
(Bitte herunterladen. Es darf für Werbezwecke zu Gunsten des 24hLaufs für Kinderrechte in Karlsruhe verwendet werden.)

Impressionen

Der neue 24hLauf-Clip ist online. Schaut mal rein - vielleicht findet ihr euch wieder!

Mit dem Karlsruher 24hLauf für Kinderrechte wird Sport und soziales Engagement miteinander verbunden. Die zentralen Themen Kinderrechte und Kinderschutz werden in die Öffentlichkeit getragen und Geldmittel für ausgewählte lokale Projekte für Kinder und Jugendliche erlaufen.

2014 wurde eine Reportage über den 24hLauf produziert.

Konzeption 24hLauf

Die Konzeption des 24hLaufs kann hier heruntergeladen werden.