Die Einschränkungen durch den „Shutdown“ machen vielen Familien zu schaffen.
Vor allem die Kinder und Jugendlichen sind sehr stark davon betroffen.
Sie müssen zuhause bleiben, dürfen Freunde nicht treffen und nicht in die Schule gehen. Das ist für alle Familienmitglieder eine große Herausforderung.
Die Kinderrechte wurden stark eingeschränkt und müssen weiterhin Beachtung finden. Daher hat sich das Organisationsteam des Karlsruher 24hLaufs für Kinderrechte in diesem Jahr entschlossen das Kinderrecht auf Spiel, Freizeit & Erholung in den Vordergrund zu stellen.

Ar­ti­kel 31: Spiel, Frei­zeit & Er­ho­lung

Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes auf Ruhe und Freizeit an, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.
Die Vertragsstaaten achten und fördern das Recht des Kindes auf volle Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben und fördern die Bereitstellung geeigneter und gleicher Möglichkeiten für die kulturelle und künstlerische Betätigung sowie für aktive Erholung und Freizeitbeschäftigung.                                                                         (Der Wortlaut aus der UN-Kinderrechtskonvention)

Auch in diesem Jahr ist wieder geplant, dass alle interessierten Kinder das Kinderrecht für den Lauf 2022 wählen werden.

Das Logo zum 24hLauf

24h Lauf Logo
(Bitte herunterladen. Es darf für Werbezwecke zu Gunsten des 24hLaufs für Kinderrechte in Karlsruhe verwendet werden.)

Impressionen

Der neue 24hLauf-Clip ist online. Schaut mal rein - vielleicht findet ihr euch wieder!

Mit dem Karlsruher 24hLauf für Kinderrechte wird Sport und soziales Engagement miteinander verbunden. Die zentralen Themen Kinderrechte und Kinderschutz werden in die Öffentlichkeit getragen und Geldmittel für ausgewählte lokale Projekte für Kinder und Jugendliche erlaufen.

2014 wurde eine Reportage über den 24hLauf produziert.